Dr. Michael Hase

Dr. Michael Hase

ist Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie und Leiter des Lüneburger Zentrums für Stressmedizin. Er arbeitete nach seiner Ausbildung in der Neurologie und Psychiatrie über fünfzehn Jahre als Oberarzt an der Psychiatrischen Klinik 1 am Niedersächsischen Landeskrankenhaus Lüneburg und baute dort den Behandlungsschwerpunkt Psychotraumatologie auf. Danach leitete er Abteilungen für Psychosomatische Rehabilitaion und Psychotherapie in Hamburg und Bad Bevensen. Dr. Hase ist Mitgründer der Arbeitsgruppe ‚Akute Traumatisierung’ der DeGPT und berät die Regionalen Beratungsstellen der Polizei und das Gesundheitszentrum der Justiz in Niedersachsen. Michael Hase präsentiert seit 1999 regelmäßig auf nationalen und internationalen Fachkonferenzen zum Thema Psychotraumatherapie und EMDR. Sein Forschungsschwerpunkt liegt derzeit in der EMDR Behandlung von Stressfolgeerkrankungen, chronischer Schmerzen und depressiver Patienten.   

 

  • Mitbegründer der Arbeitsgruppe Akuttrauma der DeGPT.
  • Aktiv in der Ausbildung im Bereich Psychotraumatherapie und EMDR
  • Dozententätigkeit an folgenden Ausbildungsinstituten:
    Weiterbildungsseminar für Psychotherapie Lüneburg
    EMDR-Institut Deutschland, Bergisch-Gladbach
    Trauma Zentrum Berlin
    Akademie für Verhaltenstherapie, Köln
    Institut im Park, Schaffhausen / CH
    Zentrum für angewandte Psychotraumatologie Z/A/P, Wien
    EMDR Institut Austria, Wien

Veröffentlichungen

2008

Hase M., Schallmayer S., et al., "EMDR Reprocessing of the Addiction Memory: Pretreatment, Posttreatment, and 1-Month Follow-Up" J EMDR 2(3): 170-180.

Hase M., "Stabilisierungstechniken bei Abhängigen mit der EMDR-Methode". Ressourcenarbeit mit EMDR. C. Rost. Paderborn, Junfermann

2006
Hase M., "EMDR in der Behandlung der stoffgebundenen Abhängigkeit". Praxisbuch EMDR. F.H. Lamprecht. Stuttgart, Klett-Cotta

Hase M., & Hofmann A., "Die Behandlung traumatisierter Abhängiger mit der EMDR-Methode". Trauma und Sucht - Konzepte, Diagnostik und Behandlung. I. Schäfer, & Krausz, M.. Stuttgart, Klett-Cotta

2005
Hase M., “Das Traumaparadigma in der Sozialtherapie.” Sozialtherapie im Justizvollzug. Wischka, B., Rehder, U., Specht, F., Foppe, E., & Willem, R. Lingen, Kriminalpädagogischer Verlag. 326-336.

Hase M., Hofmann A., "Risiken und Nebenwirkungen beim Einsatz der EMDR-Methode." Persönlichkeitsstörungen 9(1): 16-21

2003
Hase M., "Die wenig belastende Beispielerinnerung: Ein Einstieg in die traumazentrierte Arbeit mit EMDR." EMDRIA Deutschland Rundbrief(1): 13-15.

Hase M., „You´ll never walk alone - Trauma und Sucht“ Über die Konvergenz scheinbar divergierender Konzepte. Mehr als abhängig? Schlafstörungen: Trauma, Betäubung, Behandlung. C. Jellinek, Bellmann, G.U., Westermann, B. Freiburg im Breisgau, Lambertus-Verlag: 127-145.

Melbeck H.-H., Hase M., Hofmann A., "EMDR in der Behandlung schwerer psychischer Traumatisierungen." Psychotherapeutenforum 10(2): 5-24.

Zurück

DTP Atelier