Spezialseminare

In diesem Kurs gibt es noch freie Plätze.

Verständnis und Behandlung der narzisstischen Persönlichkeitsstörung mit EMDR

Leitung: Dolores Mosquera

Ort: Köln-Deutz

Teilnahmegebühren: Finden Sie auf dem Anmeldeformular.

Die narzisstische Persönlichkeitsstörung steht in Zusammenhang mit egoistischen Verhaltensweisen und einem Mangel an Empathie anderen gegenüber. Patienten mit dieser Diagnose weisen ein ichbezogenes Profil auf und eine (manchmal nur scheinbare) mangelnde Besorgnis über das Leid, das sie bei anderen Menschen verursachen können. Aber das ist nur ein Teil des Bildes.

Die Beschreibung der narzisstischen Persönlichkeitsstörung konzentriert sich für gewöhnlich auf die “offenkundigen” Aspekte von Narzissmus (Großartigkeit, Ausnutzung, Arroganz, zwischenmenschliche Probleme und Wut), während sie die weniger offensichtlichen und subtileren „verborgenen“ Eigenschaften auslässt (scham-empfindlich, introvertiert, verletzlich, verklemmt und angstanfällig zu sein). Alle diese Aspekte können sowohl bei Tätern als auch bei Opfern vorkommen, und zwar entweder offenkundig oder verborgen. In dieser Präsentation werden wir zeigen, wie verschiedene Profile, die durch Ichbezogenheit, egoistische Einstellungen und mangelnde Empathie charakterisiert sind, aus EMDR-Sichtweise erfasst und behandelt werden können.

Zur Konzeptualisierung der EMDR-Therapie in diesen Fällen ist es wichtig, die Entwicklungswege von frühen Erfahrungen hin zu gegenwärtigen Problemen zu verstehen. Narzissmus-Merkmale können Endergebnisse einer vernachlässigenden Umgebung, von chronischem Missbrauch oder anderen widrigen Erfahrungen sein. In manchen Fällen können sie sogar mit übermäßiger Abschätzung verbunden werden. Eine Vielfalt von Störungen der Bindung zu primären Bezugspersonen kann zu mangelnder Empathie und zu Ichbezogenheit führen. Für eine adäquate Fall-Konzeptualisierung ist die Fähigkeit entscheidend, die ursächlichen Erfahrungen, die den Symptomen zugrunde liegen, zu erkennen (und aufzuarbeiten).

Alle diese Aspekte und die Komplexität der therapeutischen Beziehung bei narzisstischen Persönlichkeiten werden in diesem Workshop besprochen, wobei Theorie und Fallbeispiele verknüpft werden. Videos von Fallbeispielen werden die Fall-Konzeptualisierung und die Behandlungsmethodik veranschaulichen.

Dolores Mosquera ist Psychologin und Psychotherapeutin. Sie ist Direktorin des „Institute for the Study of Trauma and Personality Disorders” (INTRA-TP) in Spanien, einem Institut, in dem sie seit vielen Jahren an Fällen schwerer Traumatisierung mit EMDR arbeitet. Sie wurde in verschiedenen psychotherapeutischen Ansätzen ausgebildet und ist EMDR-Supervisorin und -Schulungsleiterin in Europa. Aufgrund ihrer international geführten Seminare, Workshops und Vorträge hat sie umfassende Lehrerfahrung. Sie hat viele Bücher und Artikel über Persönlichkeitsstörungen, komplexe Traumata und Dissoziation veröffentlicht und wird als Expertin auf diesem Gebiet anerkannt.

Teilnahmevoraussetzung: EMDR-Fortgeschrittenen-Seminar
Seminarzeit: 9:00 Uhr – 17:30 Uhr
Zertifizierung durch die Kammer: voraussichtlich 7 Fortbildungspunkte
 
Das Seminar wird in Englisch gehalten.
Für eine Übersetzung ins Deutsche können Sie eine Simultanübersetzung per Kopfhörer buchen (Kosten: 30,- €).
Die Kopfhörer sind am Seminartag nur in der vorbestellten Anzahl verfügbar.

Zurück

Weitere Informationen

EMDR-Institut Deutschland, Dr. Arne Hofmann, Dolmanstr. 86 b, 51427 Berg. Gladbach
Fax: 02204/963182 - Tel.: 02204/25866 - E-Mail: info@emdr-institut.de

DTP Atelier