Spezialseminare

In diesem Kurs gibt es noch freie Plätze.

EMDR G-TEP als Gruppenintervention für Traumatisierte Flüchtlinge

Leitung: Dr. Maria Lehnung

Ort: Wesseling bei Köln

Teilnahmegebühren: Finden Sie auf dem Anmeldeformular.

EMDR ist normalerweise ein Verfahren, das in Einzelsitzungen angewandt wird. Inzwischen gibt es jedoch für bestimmte Situationen EMDR-Gruppenprotokolle, die sich bereits in ersten Studien erfolgreich gezeigt haben. Vor dem Hintergrund sehr großer Zahlen von traumatisierten Flüchtlingen in unserem Land und begrenzter Ressourcen stellt ein EMDR-Gruppenprotokoll eine attraktive Behandlungsmöglichkeit dar. Ein solches Gruppenprotokoll ist das von Elan Shapiro in Israel entwickelte EMDR Group Traumatic Episode Protocol, das EMDR G-TEP.

G-TEP basiert auf dem Recent Traumatic Episodic Protocol (R-TEP) von Elan Shapiro (Shapiro, 2009), das für Menschen entwickelt wurde, die vor kurzem traumatische Erfahrungen oder lebensverändernde Ereignisse erlebt haben oder mit anhaltenden Konsequenzen entsprechender Ereignisse, die nicht notwendigerweise kurz zurückliegen, konfrontiert sind, deren traumatische Episode also noch nicht „vorbei“ ist. R-TEP fokussiert Sicherheit und Trauma Bearbeitung und umfasst die acht Phasen des EMDR Protokolls. G-TEP ist die Gruppenversion und wird für die Arbeit mit Gruppen von Erwachsenen, Heranwachsenden und älteren Kindern genutzt.

G-TEP wurde in einem türkischen Flüchtlingscamp getestet, mit guten Ergebnissen (Yurtsever 2014) und an einer eigenen kleinen Flüchtlingsgruppe hier in Deutschland (Lehnung 2016; 2017).

Ziel des Workshops ist die praktische Vermittlung von R-TEP und G-TEP. Sie erhalten die hierfür notwendigen Materialien und lernen, damit zu arbeiten.

Dr. phil. Maria Lehnung forschte an der Universität Kiel und ist inzwischen als Psychologische Psychotherapeutin in eigener Praxis mit psychotraumatologischem Schwerpunkt niedergelassen. Daneben ist sie als Dozentin und Supervisorin tätig und ist EMDR-Europe Trainerin.

Von Beginn ihrer Arbeit mit EMDR an war sie von dem Verfahren und seinen Möglichkeiten fasziniert und daran interessiert, kreative Wege des Einsatzes von EMDR auch bei schwierigen Patienten zu finden. Sie war an der Entwicklung des Konzepts zur Behandlung von Depressionen mit EMDR und ist an den ersten Forschungsprojekten auf diesem Gebiet maßgeblich beteiligt.

Teilnahmevoraussetzung: EMDR-Fortgeschrittenen-Seminar
Seminarzeit:  9:00 Uhr – 17:30 Uhr
Zertifizierung durch die Kammern: voraussichtlich 7-8 Fortbildungspunkte

Zurück

Weitere Informationen

EMDR-Institut Deutschland, Dr. Arne Hofmann, Dolmanstr. 86 b, 51427 Berg. Gladbach
Fax: 02204/963182 - Tel.: 02204/25866 - E-Mail: info@emdr-institut.de

DTP Atelier